© Börsianer

Aktiensplit: Immofinanz besser positioniert

Insider Nº211 / 18 11.7.2018 News

Der Aktiensplit der Immofinanz AG im Verhältnis 10:1 hat der Aktie gut getan. Schon allein, dass der Kurs nicht mehr um die zwei Euro herumgrundelt, sondern aktuell bei 21,64 Euro notiert, stärkt das Unternehmen. Marktbeobachter sagen mir, je tiefer der Kurs, desto schlechter (durch den höheren Spread) ist die Handelsqualität. Der optimale Preisbereich soll psychologisch zwischen zehn und 30 Euro liegen. In manchen Fällen steigt dann auch der Börsenumsatz relativ zum Streubesitz. Persönlich glaube ich, dass der Aktiensplit bei der Immofinanz AG durch den hohen Streubesitz von 70 Prozent für mehr Liquidität im Handel sorgen wird.

Die Agrana Beteiligungs AG hat jetzt auch einen Aktiensplit im Verhältnis 1:4 angekündigt. Deren Aktie ist mit rund 90 Euro optisch zu teuer. Es geht also runter Richtung 22 Euro.

Staatskonto: Neos fordern Neuausschreibung
Neue Zentrale: Volksbank Wien plant Umzug
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
LLB: Semper-Übernahme bringt neue Eigentümer
C-Quadrat: HNA-Gründer tödlich verunglückt

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.