© Clemens Fabry / Die Presse / picturedesk.com

Hampel gegen Tojner: Staatsanwalt prüft FMA-Anzeige

Insider Nº25 / 19 30.1.2019 News

Die Causa B&C Privatstiftung gegen Investor Michael (Tojner) ist um eine Facette reicher. Wie du sicherlich gelesen hast, hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) bei der Wirtschaft- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKSTA) Anzeige gegen Michael erstattet. Es soll um Anstiftung zur Untreue gehen. Die Vorwürfe erhoben hat B&C-Stiftungsvorstand Erich (Hampel) in einem Gespräch mit der FMA. Die Anstiftung zur Untreue soll bereits vor einem Jahr (!) stattgefunden haben.

Da die B&C Privatstiftung nicht unter die Ägiden der FMA fällt, hat diese den Sachverhalt der WKSTA übermittelt. Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung.

„Ermittlungen wurden noch nicht eingeleitet; die WKSTA prüft derzeit die Anzeige“, schreibt mir Oberstaatsanwältin Silvia (Thaller).

Hintergrund ist der Poker um die B&C Privatstiftung (ich habe dir hier berichtet). Michael will diese angeblich mit Hilfe der italienischen Unicredit übernehmen. Für Michael sind die in den Medien vorgebrachten Anschuldigungen „bedenklich und inakzeptabel“. Er weist die medial dargelegten Behauptungen „inhaltlich jedenfalls ausdrücklich als unrichtig zurück“, lässt er mir ausrichten.

Neue Spitze: Holzmann wird Nationalbank-Gouverneur
RHI Magnesita: Borgas glaubt an Großaktionär-Ausstieg
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Marinomed-IPO: Zweiter Anlauf erfolgreich
Abu Dhabi: Nächster Milliarden-Deal für OMV

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.