© B&C/APA-Fotoservice/Hörmandinger

B&C gegen Tojner: Hampel zwischen den Fronten

Insider Nº308 / 18 22.10.2018 News

Die B&C Privatstiftung (B&C) kämpft derzeit gegen eine feindliche Übernahme durch die italienische Unicredit und den Industriellen Michael (Tojner). Wie du sicher weißt, hält die B&C Mehrheiten an der Amag Austria Metall AG, Lenzing AG und Semperit AG.

„Ja, es gibt diese Versuche von Unicredit und Herrn Tojner. Wir werden alles daran setzen, eine Aushöhlung unserer Betriebe sowie einen Abzug substantieller Mittel aus der B&C-Gruppe zu verhindern“, sagt Wolfgang Hofer, einer der Stiftungsvorstände.

Markant finde ich, dass B&C-Stiftungs-Vorstandsvorsitzender Erich (Hampel) gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Unicredit Bank Austria AG ist. Wie mir B&C-Generalsekretärin Mariella (Schurz) bestätigt, ist Erich (ihn siehst du hier bei der Verleihung des Houskapreises der B&C) aktuell in keine Entscheidungen oder Meetings der Stiftung zu diesem Fall eingebunden.

Die B&C (wurde von der damaligen Bank Austria und Creditanstalt im Jahr 2000 gegründet) hat der Unicredit Bank Austria AG 2008 1,2 Milliarden Euro gezahlt, im Gegenzug gab es einen Rechtsversicht seitens der Bank in Bezug auf die Stiftung. Die Letztbegünstigten (im Falle einer Auflösung) der Stiftung sind aber immer noch die HVB-Aktionäre.

Ich habe gelesen, dass Michael Andritz-Vorstandschef Wolfgang (Leitner) und KTM-Boss Stefan (Pierer) auf seiner Seite hat und 100 Millionen für die Begünstigtenrechte bietet sowie 150 Millionen Euro, um den Stiftungsvorstand zu besetzen. Ich bin gespannt, wer sich die besseren Anwälte sichern kann!

Alte Post: Motto-Chef nicht mehr interessiert
Zwentendorf: Erfolgreiche Energiewende
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wiener Börse: Dritter Markt fix für KMU ab Jänner 2019
Es war die Gier: Steuerbetrug mit Aktiendeals

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.