© Börsianer

Panda-Connection: Chinesen rüsten in Wien auf

Insider Nº120 / 19 6.5.2019 News

Frisch gestrichen und die letzten Fenster werden noch poliert. Neulich beim Weg ins Büro bin ich beim neuen B2B-Headquarter der Bank of China (Hungary) Close Limited am Palais Schottenring vorbeigegangen. Ich bin beeindruckt von der Größe des Büros. Der Wien Standort (seit 2016) ist immerhin nur eine Zweigstelle der ungarischen Tochtergesellschaft der Bank of China. Scheint mir nach einem Wettrüsten, denn wie ich dir berichtet habe ist seit Jänner auch die Industrial and Commercial Bank of China Limited in Wien vertreten. Beide haben mit Sicherheit das Projekt Seidenstraße im Hinterkopf, wo sie ordentlich mitverdienen wollen.

Wie ich erfahre, sind die ersten Büros schon bezogen. Betreut werden weiterhin ausschließlich Kommerzkunden.

Hier noch ein paar Fotos für dich:

Börsianer

 

Börsianer

700.000 Aktien: Stiftung vertritt Erste-Mitarbeiter
Steuerreform: Kapitalmarkt als großer Verlierer
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neue Aktionäre: Wienerberger holt Mitarbeiter ins Boot
3-Banken im Visier: Unicredit verschont Oberbank

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.