© Erste Group Bank AG

Politik in der Pflicht: Treichl für Finanzbildung ab Volksschule

Insider Nº216 / 19 31.7.2019 News

Andreas (Treichl) ist ein schlauer Fuchs und hat bei seiner letzten Pressekonferenz im Amt als Vorstandsvorsitzender der Erste Group Bank AG (hatte heute Zahlen präsentiert) gleich für seine neue Aufgabe geworben. Als designierter Aufsichtsrats-Vorsitzender der Erste Stiftung wird er sich um Finanzbildung und Social Banking in den Ländern der Erste Group Bank AG kümmern.

„Ab der 4. Klasse Volksschule soll Wirtschaft- und Finanzbildung unterrichtet werden. Ich kann ihnen jetzt schon sagen, dass uns das in Serbien, Ungarn und Tschechien schneller gelingen wird als in Österreich.“

Andreas weiß, dass es ohne Unterstützung der Politik nicht funktionieren wird. „Die Politik muss realisieren, dass wir den Kapitalmarkt brauchen.“ Ich bin froh, dass Andreas einen langen Atem hat, bin aber gespannt, ob er sich bei den zuständigen Ministern Gehör verschaffen wird.

Das Thema Finanzbildung wurde zuletzt auch auf Twitter diskutiert.

Flughafen-Vorstand: Jäger bleibt doch in Wien
Mehr Macht: Familie Zumtobel erstarkt im Aufsichtsrat
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Schlagabtausch: Top-Ökonomen diskutieren auf Twitter
Abflug?: Jäger liebäugelt mit Flughafen München

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.