© INGRID KORNBERGER / APA / picturedesk.com

Big Deal: AMS will Osram übernehmen

Insider Nº227 / 19 12.8.2019 News

Hast du schon gehört, der österreichische Chip-Hersteller AMS AG will den deutschen Lichttechnik-Konzern Osram Licht AG (hier gibts Infos zum Unternehmen) übernehmen. AMS-Chef Alexander (Everke) ist bereit dafür einiges springen zu lassen. 38,5 Euro je Aktie will Alexander den Osram-Aktionären bieten. Das Unternehmen wird damit mit rund 4,2 Milliarden Euro bewertet. Sollte der Deal durchgehen, wäre es einer der größten der österreichischen Übernahme-Geschichte.

Alexander ist übrigens nicht der einzige Osram-Interessent. Es gibt bereits ein Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain Capital und Carlyle (lies hier mehr). Dieses hat Alexander nun um zehn Prozent überboten. Ich bin schon gespannt, ob damit der Startschuss für einen waschechten Übernahmepoker gefallen ist.

Wie du dich vielleicht noch erinnern kannst, hatte die AMS AG bereits im Juli einen Vorstoß zur Übernahme der Osram Licht AG gewagt. Diesen musste Alexander wegen angeblicher Lücken in der Finanzierung abbrechen. Nun soll die Finanzierung aber stehen.

Meilenstein: Post arbeitet fieberhaft an neuer Bank
Weiße Weste: RBI entkräftet Geldwäsche-Vorwürfe
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Volksbank: Reißender Absatz von Fondssparplänen
Negative Zinsen: EZB streift täglich 21 Millionen ein

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.