© GEPA pictures/ Philipp Brem

Ära zu Ende: Erste Bank gibt Puck beim Eishockey ab

Insider Nº298 / 19 22.10.2019 News

Die Erste Bank Österreich AG als Auslöser eines Erdbebens? Nicht bei mir in der Finanzbranche, aber in der Welt des österreichischen Eishockeys. Wie ich am Wochenende gelesen habe, wird die Bank den jetzigen Sponsorvertrag mit der noch auf sie lautenden Erste Bank Eishockey Liga und dem österreichischen Eishockeyverband nicht verlängern. Es klingt vielleicht hart, aber nach 17 Jahren Treue kann ruhig wer anderer Geld in den Sport fließen lassen.

Ursprünglich hat den seit 2004 laufenden Vertrag der damalige Erste-Bank-Vorstand und jetzige Verbandspräsident Gernot (Mittendorfer) geschickt eingefädelt. Sein Verdienst war, dass die Liga von einer nationalen zu einer CEE-Liga avancierte. Marketingtechnisch ein Meisterwerk, wenn du daran denkst, dass die Bank genau in diesen Märkten stark vertreten ist.

Mit 1. Juli 2019 ist Gernot aus dem Vorstand der Erste Bank ausgeschieden und es scheint mir, als möchte man dem jetzigen Vorstand neue Möglichkeiten geben, die Bank zu präsentieren.

Ich bin gespannt wer als Sponsor folgt, denn vor der Erste Bank war die Uniqa Insurance Group AG Geldgeber. Die Eishockey-Liga scheint also eine ATX-Angelegenheit zu sein.

Die Twitter-Community sieht den Ausstieg als Chance:

Aktienrückkauf: Bawag muss Aktionäre überzeugen
Neuanlauf: AMS will weiter Geschichte schreiben
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Vakanter Chefsessel: Anadi Bank braucht neuen CEO
Höhenluft: Erste Group mietet sich einen Turm

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.