© Börsianer

Beteiligung: Großaktionär legt bei Addiko Bank nach

Insider Nº92 / 20 13.3.2020 News

Der Private-Equity-Investor Erik (Fällström) hat die Kurseinbrüche an der Börse ausgenutzt seine Option auf weitere Zukäufe bei der Addiko Bank AG zu ziehen. Somit erwirbt der Schwede über seine DDM Invest III AG (ich hatte dir bereits von seinem Einstieg berichtet) weitere 10,1 Prozent an dem Börsenneuling von 2019 mit Sitz in Wien und hält somit insgesamt 20 Prozent (sind 3,90 Millionen Aktien). DDM wartet allerdings noch auf die regulatorische Zustimmung. Verkäufer der Anteile ist die Luxemburger AI Lake (gehört der Advent International Corporation), die jetzt 26,7 Prozent der Aktien der Bank besitzt. Bei den derzeitigen Kursen an den Börsen ist es kein Wunder, dass Erik zugeschlagen und seinen Anteil aufgestockt hat. Klingt für mich nach „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“.

Kurze Trauer: Cleen Energy holt sich neue Investoren
Neues Gesicht: OMV mit Frauenpower im Vorstand
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Startkapital: Bank 99 kostet Post 40 Millionen Euro
Bet-at-home: Steuern kosten Gewinn

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.