© Erste Group

Contra Aufseher: Spalt will an Dividende festhalten

Insider Nº271 / 20 16.6.2020 News

Bernhard (Spalt) hat erneut bekräftigt, an seinem Dividendenplan für das Jahr 2019 festhalten zu wollen. Damit ist der Boss der Erste Group Bank AG nicht allein. Wie er dem Kurier sagt, gibt es für ihn

„wirklich keinen Grund, eine Dividendenzahlung gänzlich auszuschließen.“

Um die Empfehlung, aufgrund von Corona keine Dividende auszuschütten zu umgehen, hat Bernhard die Hauptversammlung bereits nach hinten verschoben. Grund: Die dringliche Empfehlung (de facto Verbot) gilt vorerst nur bis Oktober 2020. Wie ich höre, wird in der EZB aber bereits eine Verlängerung dessen bis Jahresende diskutiert. Bernhard hat mein Verständnis, aber sich gegen die Aufseher stellen? Solange die Empfehlung gilt, wird die Finanzmarktaufsicht alles daran setzen, dass diese auch befolgt wird.

Drogen-Causa: ÖBAG-Aufsichtsrat mauert
Wiener Börse: Ludwig Nießen verlässt Vorstand
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Exklusiv-Deal: Verbund will Gas-Pipeline-Geschäft der OMV
Zug statt Flug: Regionale Flughäfen benachteiligt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.