© GPA

Turbo für Wirtschaft: Make APA Great Again

Exklusiv Insider Nº281 / 20 19.6.2020 News

Ein funktionierender Kapitalmarkt lebt von Information und Meinung. Leider gibt es immer weniger Medien die Wirtschaftsthemen covern und den heimischen Konzernen Raum für ihre News einräumen. Auf der anderen Seite setzen viele Konzerne auf ihre eigenen Kommunikationskanäle und Message Control – auch da ist ein Korrektiv, also unabhängige Berichterstattung unabdingbar. Ich beobachte daher mit großer Sorge die Pläne bei der APA Journalisten einzusparen. Die Proteste der Belegschaft kann ich verstehen, auch wenn das wirtschaftliche Umfeld für Verlagshäuser schlechter geworden ist. Gerade jetzt braucht es eine starke heimische Nachrichtenagentur, um den Menschen Orientierung zu geben. Die APA-Wirtschaftsredaktion ist für den Finanzplatz eine Lebensader. Sie bildet das Rückgrat der Wirtschaftsberichterstattung. Sie personell auszudünnen würde den Finanzmarkt und seine Teilnehmer treffen. Ich persönliche trauere heute noch dem „Wirtschaftsblatt“ nach. Die Lücke konnte nie ganz geschlossen werden.

APA Proteste Personal Medien

GPA

Wirecard-Affäre: DWS steigt aus und droht mit Klage
Dividende: Novomatic zahlt Graf 50 Millionen Euro
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Schock: Milliardenverluste für Wirecard-Aktie
Integration: RBI schluckt Investmentbank RCB

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.