© HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Voestalpine-Boss: Talsohle durchschritten

Insider Nº353 / 20 5.8.2020 News

Voestalpine-Boss Herbert (Eibensteiner) hat heute während der Bilanzpressekonferenz gemeint, dass die Voestalpine AG die „Talsohle bereits durchschritten hat“. 14.300 Mitarbeiter (von weltweit 48.000) sind derzeit in Kurzarbeit. Geht es nach Herbert, wird sich das in den nächsten Monaten verringern. Die Auftragslage (hier geht es zu den Zahlen des 1. Quartals 2020/21) im Juni war ein positiver Indikator dafür. Die Auslastung der Stahlproduktion in Österreich beträgt derzeit rund 75 Prozent, werden 80 Prozent erreicht wird auch der (heruntergefahrene) Hochofen in Linz wieder in Betrieb genommen.

Die Voestalpine AG ist ein guter Indikator für die gesamte Industrie. Obwohl noch 550 Mitarbeiter (in der Steiermark) abgebaut werden sollen, hat Herbert heute ein bisschen Zuversicht gegeben. Erinnere dich, auch Stefan (Bruckbauer), Chefökonom der Unicredit Bank Austria AG hat kürzlich gemeint (klick hier), dass die „kurze aber tiefste Rezession der österreichischen Industrie beendet sein“ dürfte. Die Aktie der Voestalpine AG ist ebenfalls heute deutlich im Plus.

Commerzialbank: Fakten checken essenziell
Standorte abzugeben: Hypo Steiermark wirft Ballast ab
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Jeffrey Epstein: Die Österreich-Connection
Jauk warnte: Bundesliga bekam Tipp von Banker

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.