© redtenbacher

Favoritensieg: Gas Connect geht an Verbund

Insider Nº425 / 20 23.9.2020 News

Es kam wie es kommen sollte. Der  Stromkonzern Verbund AG hat sich mit der OMV AG über einen Kauf der Gas-Pipeline-Tochter Gas Connect Austria geeinigt. Der Kaufpreis für den 51-Prozent-Anteil beläuft sich auf 271 Millionen Euro. Zusätzlich wird der Stromversorger die ausstehenden Verbindlichkeiten zum Abschluss des Geschäftes übernehmen. Per Jahresende 2019 beliefen sich die Schulden auf 165,9 Millionen Euro. Im Moment wäre dies eine Summe von 436,9 Millionen Euro die bar an die OMV AG ergehen würde.

Bei der OMV AG ist das Geld nach der Übernahme der Borealis sehr willkommen! Mit dem Deal sinken die Schulden um mehr als 570 Millionen Euro. Noch im März zahlte die OMV AG über vier Milliarden Euro für den Erwerb der Borealis (lies hier nach). Wegen dem schwachen Ölpreis mussten zuletzt 600 Millionen (klick hier) abgeschrieben werden.

Öl lass nach: OMV schreibt 600 Millionen Euro ab
Noch ein Banken-Skandal?: „FinCEN Files“ decken Geldwäsche auf
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronakrise: Licht bei KTM, Schatten bei FACC
Marktbereinigung: Fondsriese Deka kauft Spängler Iqam Invest

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.