© Allegro

Rekord: IPO in Polen mit Erste Group und Raiffeisen

Insider Nº431 / 20 29.9.2020 News

An der Börse in Warschau notiert seit heute der Online-Händler Allegro. Der Börsengang (klick hier) mit österreichischer Beteiligung spülte 2,3 Milliarden US-Dollar in die Kassen und ist damit das größte IPO der polnischen Geschichte. Insgesamt wurden 213,5 Millionen Aktien für 43 Zloty (sind 9,38 Euro) platziert. Bei der Platzierung geholfen haben auch die Global Equity Teams der Erste Group Bank AG und der Raiffeisen Centrobank AG. Handelbar ist die Aktie ab 12. Oktober 2020. So was Großes hätte ich mal gerne an der Wiener Börse!

Verdient am Börsengang haben vor allem auch die drei Private Equity Fonds Cinven, Permira and Mid Europa Partners, die Allegro vor vier Jahren für 3,26 Milliarden US-Dollar von Naspers, einem südafrikanischen Medienkonzern erwarben. Der Vorstandschef Francois (Nuyts), den du hier im Bild siehst, war vor seinem Engagement bei Allegro für Amazon in Spanien und Italien verantwortlich.

Für alle die Polnisch können:

Trotz FMA-Empfehlung: VIG zahlt 1,15 Euro Dividende
Borealis-Deal der OMV: Leere Meter der Kritiker
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Corona-Hilfe: Stadt macht Wiener zu Investoren
ZEB-Studie: Keine Bankenkrise in Sicht

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.