Goldproduktion: Philoro investiert 50 Millionen

Insider Nº454 / 20 14.10.2020 News

Österreichs größtes Edelmetallhaus Philoro errichtet inmitten der größten Krise eine Hightech-Goldproduktionsanlage mit Hochsicherheitslager in Korneuburg . Der Bau der Anlage (auf einem 35.500 Quadratmeter großem Areal) soll rund 50 Millionen Euro kosten, das Projekt über 100 neue Arbeitsplätze schaffen. Gründer und Eigentümer Rudolf (Brenner) will Barren, Münzen und Halbfertigerzeugnisse produzieren. Die Begeisterung ist greifbar:

„Die neue Goldproduktion bedeutet einen Quantensprung für uns. Die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand anzubieten ist ein signifikanter Vorteil gegenüber dem Mitbewerber.“

Das geplante Hochsicherheitslager soll außerdem dem „höchsten Stand der Technik“ entsprechen und sich an den Standards der Nationalbank messen. Gold erreichte in den letzten Monaten immer wieder neue Rekordwerte und stieg kurzfristig auf über 2.050 US-Dollar. Das ist ein Plus von fast 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Davon profitierte natürlich auch Philoro und verdoppelte den Umsatz.

Rudolf begegnet mir in letzter Zeit immer wieder. Die Philoro-Werbung ist ja kaum zu übersehen. Hast du dir schon ein, wie Rudolf sagt, „Stück Sonne auf Erden“ geholt?

Coronakrise: Kurswechsel bei der Wiener Privatbank
Mehr Eigenkapital: RLB OÖ setzt Fokus auf Private Equity
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Interessenskonflikt: Bawag zahlt Stimmrechtsvertreter
Kurswechsel: Energie-Burgenland-Chefs ausgetauscht

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.