© Wiener Börse AG

Mut: Geldanlage selbst in die Hand nehmen

Insider Nº477 / 20 30.10.2020 News

Die Wiener Börse weist anlässlich des Weltspartags wieder einmal auf die Notwendigkeit von Finanzbildung hin. Man kann es wirklich nicht oft genug sagen. Die Österreicher versparen jährlich über fünf Milliarden Euro. Börsenchef Christoph (Boschan) meint immer Bildung ist der beste Anlegerschutz und zahlt sich aus.

„Wer langfristig handelt, Schritt für Schritt investiert, breit streut und die Gebühren im Auge behält, ist für die Reise vom Sparer zum Investor gerüstet. An den entscheidenden Weggabelungen gilt es die richtigen Fragen zu stellen.“

Ich schließe mich ihm an, nehmt euer finanzielles Wohlbefinden selbst in die Hand. Redet mit Freunden darüber, informiert euch, vergleicht Anbieter, Produkte und Kosten. Streut euer Risiko, setzt also nicht alles auf ein Pferd. Denkt langfristig – investieren ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Selbst der Wiener Leitindex ATX hat unter dem Strich seit Auflage 1991 jährlich im Durchschnitt sechs Prozent Performance erzielt. Auf dem Sparbuch verliert man durch die Inflation sein Geld.

Ausgebuht: Boyband als Börsenflop
Günstiger Kurs: S&T investiert 20 Millionen in Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rückkauf: S-Immo will 1 Million Aktien günstig zurück
Lockdown eingepreist: Ausverkauf an Wiener Börse

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.