© Börsianer

Gerüchte: Interesse der Erste Group an slowenischer Bank

Insider Nº193 / 21 12.5.2021 News

Hat die Erste Group Bank AG Interesse am Kauf der slowenischen Bank Nova KBM (NKBM)? Das wird zumindest laut verlässlichen Quellen aus Finanzkreisen gemunkelt. Zuletzt habe ich ähnliche Gerüchte von der ungarischen OTP-Bank gehört. Nimmt der eine Milliarde Euro schwere Übernahmepoker nun also Fahrt auf? Sicher ist, dass der US-Fonds Apollo, der die NKBM vor sechs Jahren erworben hat, seine 80 Prozent an der zweitgrößten slowenischen Bank verkaufen möchte. Für den US-Fonds war die NKBM ein lukratives Geschäft, denn ihr Wert hat sich vervierfacht. Außerdem verzeichnete die NKBM-Gruppe im Vorjahr einen Nettogewinn von 210,8 Millionen Euro.

Die Erste Group Bank AG gab sich in Bezug auf die brodelnde Gerüchteküche bedeckt und gab der Zeitung „Finance“ auf Nachfrage die kryptische Antwort, man wolle eine aktive Rolle bei der Konsolidierung des Bankensektors in der Region spielen. Das Interesse der Erste Group Bank AG erscheint mir logisch: Im Jahr 2001 hat sie bei der Privatisierung der slowenischen Großbank NLB mitgeboten und wurde 2019 als Interessent der Abanka, gehandelt. Die Abanka wurde dann jedoch an die NKBM verkauft. Mit dem Kauf der NKBM würde sich die Erste Group Bank AG einen Marktanteil von 20,5 Prozent in Slowenien sichern.

LLB Österreich: Expansion nach Salzburg
CA Immo: Instagram-Posting kostet Aufsichtsrat Job
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
500 Millionen: Erste Group feiert Nachhaltigkeitsbond
Rekordstrafe: VIG bekämpft Urteil der FMA

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.