© Screen

Höchststimmrecht bleibt: S Immo-Übernahme durch Immofinanz gescheitert

Insider Nº249 / 21 24.6.2021 Alert

Vor wenigen Augenblicken wurde bei der mit großer Spannung erwartenden außerordentlichen Hauptversammlung (HV) der S Immo AG über das Höchststimmrecht (§13 in der Satzung) abgestimmt.

Die Abschaffung  wurde gerade überraschend abgelehnt, es wurde nicht die erforderliche Mehrheit erreicht!

Damit ist die Übernahme durch die Immofinanz AG vorerst gescheitert. Sie hatte das Übernahmeangebot von diesem Schritt abhängig gemacht. Mit ihrem Übernahmeangebot wollte die Immofinanz AG mindestens 50 Prozent plus eine Aktie an der S Immo AG bekommen. Das bedeutet, sie muss mindestens zusätzlich rund 23,5 Prozent der ausgegebenen Aktien bis 16. Juli 2021 einsammeln.

Ob das Angebot aufrecht bleibt, ist vorerst offen. S-Immo-CEO Bruno (Ettenauer) in einer ersten Reaktion:

„Die Aktionäre haben uns heute für unseren Weg den Rücken gestärkt!“

Showdown: S-Immo-Hauptversammlung live verfolgen
Prominenter Besuch: Macron besucht FACC in Paris
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Studie:  Österreich rutscht im Vermögensranking ab  
Commerzialbank: Auktion der Schnäppchen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.