© Oberbank

Fünf Millionen: Oberbank vergibt Aktien an Mitarbeiter

Insider Nº419 / 21 2.11.2021 News

Bereits zum vierten Mal in Folge teilt die Oberbank ihren Mitarbeitern Anteile im Gesamtwert von mehr als fünf Millionen Euro zu. Eine großartige Sache, um die Loyalität im Unternehmen zu fördern, wie ich finde. Verteilt werden die Aktien an 2.600 Mitarbeiter, aufgeschlüsselt je nach Bruttogehalt. Bis zum Eintritt in die Pension werden die Anteile von der Mitarbeiter-Beteiligungs-Privatstiftung verwaltet. Seit einem Gesetz von 2018 ist bis zu einem Wert von 4.500 Euro pro Jahr eine unentgeltliche oder Verbilligte Abgabe an Aktien möglich, wenn sie über eine Mitarbeiterbeteiligungsstiftung verwaltet werden. Eine Möglichkeit, die sich auch andere Unternehmen einmal anschauen könnten. Aktuell sind rund 3.200 Mitarbeiter und Pensionisten mit 4,3 Prozent des Stammkapitals ein bedeutender Stammaktionär der Bank.

Starke Zahlen: Palfinger trotzt Lieferkettenproblemen
Pensionsreform: Kampf gegen Windmühlen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Rekordergebnis: Freud und Leid bei der Amag
Rochaden: Bank Austria baut Vorstand um

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.