© FACC AG

Streit verloren: FACC schreibt Verluste in Millionenhöhe

Insider Nº428 / 21 9.11.2021 News

Die FACC AG hat einen seit 2011 laufenden Rechtsstreit gegen drei Lieferanten aus den Arabischen Emiraten verloren, wie ein Gericht in London nun entschieden hat. Der Flugzeugkomponentenbauer senkt daher seine zuvor leicht positive EBIT-Erwartung für 2021 auf minus 25 bis minus 30 Millionen Euro.

„Es geht dabei um Haftungsfragen von nicht zustande gekommenen Vertragsvolumen,“ sagt mir Florian (Heindl) von der IR-Abteilung der FACC AG.

Für die Anwälte der FACC AG kam das Urteil unerwartet, sie rechneten in ihrem Gutachten nicht mit einem derartigen Ausgang. Der Kurs der Aktie brach direkt nach der Meldung um 8,5 Prozent ein, erholte sich aber inzwischen wieder auf ein Minus von zwei Prozent.

Bullenmarkt: ATX auf Rekordhoch
Superdividende: Starwood will Cash von CA Immo
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Erste Group: Großaktionär Caixa verkauft Anteile
Basel IV: Erfolg für Österreichs Banken in Brüssel

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.