© OeNB

Krisenwährung Gold: Deshalb fällt der Kurs

Insider Nº237 / 22 8.7.2022 News

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber Gold als Krisenwährung ist derzeit nicht angesagt. Das Edelmetall hat in den vergangenen drei Monaten knapp zehn Prozent an Wert eingebüßt. Ist das der Klimawandel an der Börse, steht jetzt alles Kopf?

„Ich denke, dass etliche Gold-Investoren soeben schmerzhaft erleben müssen, dass Gold-Anlagen nicht gegen alle Arten von ökonomischen Risiken schützen. Da mögen sich einige Anleger enttäuscht aus Gold-Engagements zurückziehen. Mittelfristig tut es dem Goldmarkt aber gut, wenn nicht allzu viele Investoren mit überzogenen Erwartungen am Markt teilnehmen“, sagt mir Ulrich (Leuchtmann), Edelmetallexperte der Commerzbank.

Dazu kommt, dass die sich verschlechternden Konjunkturaussichten die Inflationserwartungen reduzieren.

„Zwar nicht in Europa, wo diese gerade steigen, aber global und der Goldmarkt ist eben global. Mittelfristig wird es darauf ankommen, ob die Währungen in Zukunft wieder positive Realzinsen abwerfen, dann dürfte es mit dem Goldpreis weiter nach unten gehen. Wenn gegenteiliges aber noch länger der Fall ist, hätte Gold durchaus Erholungspotenzial“, sagt Ulrich.

Meine Lehre daraus: Allgemein gültige Anlageempfehlungen und Weisheiten sind in Zeiten konjunkturelle Schwächephasen nicht sinnvoll. Jetzt sind die Tüftler am Wort. Eine Feinunze Gold kostet derzeit rund 1.740 US-Dollar.

Prognosen: Gezerre um Ölpreis
25.5% Prämie für Flughafen Wien-Aktien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Flughafen vor Delisting?: Aktionär legt Teilangebot
ATX-Vergütung: Diese CEOs verdienen exzellent

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.