© RLB OÖ/ Wakolbinger

Raiffeisen Arena: Lasst die Spiele beginnen

Insider Nº55 / 23 28.2.2023 News

Die Raiffeisen Arena in Linz ist endlich fertig gestellt, rund 100 Millionen Euro hat der Bau verschlungen, der genaue Betrag bleibt bislang verschwiegen. Zur Finanzierung des Megaprojekts stand die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich AG zur Seite und hat sich gleich das Namensrecht für das Stadion auf der Gugl ergattert. RLB-Oberösterreich Generaldirektor Heinrich (Schaller) ist

„überzeugt davon, dass das Interesse und Niveau des österreichischen Fußballs neuen Rückenwind bekommen.“

Beim ersten Heimspiel gegen Lustenau am vergangenen Freitag hat der Lask Linz die Arena bereits mit einem Sieg (1:0) eingeweiht. Heinrich will dort in Zukunft auch Bankevents ausrichten. Das hat in der namensgleichen Arena natürlich einen besonderen Charme. Wenn du es nicht selbst nach Linz schaffst, kannst du das Stadion auch im virtuellen Rundgang bestaunen. (klick hier)

Wie du im Bild siehst, ist Heinrich sichtlich glücklich über das fertige Stadion. Er wird sich in Zukunft bestimmt öfter auf einem der mehr als 2.000 VIP-Plätzen sehen lassen.

UBM Development: Fall und Flug
Rechenzentren: Die Zukunft der KI
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Cyberangriff: Feuer am Dach bei Rosenbauer
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.