© FACC AG

Luftfahrt: FACC-Technik gegen den Flugscham

Insider Nº93 / 23 30.3.2023 News

Als ich heute Früh durch Wiens Innenstadt schlendere, erblicke ich zwei Passagiermaschinen, die ihre schwachen Kondensstreifen hinter sich herziehen und muss gleich an die gestrige Bilanz-Präsentation der FACC AG (hier gibt es die Zahlen) denken. Vorstandschef Robert (Machtlinger) hat mir gesagt, dass das CO2-freie Fliegen der neue heilige Gral der europäischen Luftfahrtindustrie ist. Es geht um alternative Treibstoffe (heißen Sustainable Aviation Fuels) und um Leichtbauteile. Die FACC AG arbeitet bei Letzteren kräftig mit, das Material ist zu hundert Prozent rückführbar. Interessant, dann kann man wieder ohne Flugscham fliegen!

Elektrisch nur auf kurzer Distanz

Robert ist gestern wegen der Proteste gegen die European Gas Conference im Stau steckengeblieben – und dachte dabei sehnsüchtig an die vollelektrischen Flugzeuge von Archer Aviation, für die die FACC AG Flügelkomponenten entwirft. Mit einer Reichweite von 300 Kilometern ist die elektrische Luftfahrt eher etwas für den urbanen Raum. Ist das nachhaltig? Wenn die mit 100-Prozent Ökostrom betrieben werden, ja. Es tut sich was.

Milliarden-Coup: Pierer rettet Leoni vor Pleite
Rechenzentren: Die Zukunft der KI
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Börsianer Salon: Erfolge im Team stärker feiern
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.