© Börsianer

“Terrorist“: Zwischenrufe bei RBI-Hauptversammlung

Insider Nº97 / 23 30.3.2023 News

Johann (Strobl), Vorstandschef der Raiffeisen Bank International AG (RBI) bezog bei der Hauptversammlung (HV) seiner Bank klar Stellung gegen den „völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine“. Während der HV kam es auch zu Zwischenrufen. Ein vermutlicher Aktivist beschimpfte die RBI auf Russisch als „Terrorist“ und „Kriegsverbrecher“. Johann blieb ruhig und entschuldigte sich für die Unterbrechung.

Davor hatte Aufsichtsratschef Erwin (Hameseder) die Medien für ihre Russland-Berichterstattung im Zusammenhang mit der RBI kritisiert:

„Nun erleben wir, dass die RBI aus der völlig risikolosen Behaglichkeit einzelner Redaktionsstuben heraus belehrt wird und ihr unmoralisches Verhalten vorgeworfen wird“.

Russland-Aktivitäten: RBI ändert Rhetorik
Raiffeisen Factor Bank bietet nachhaltige Factoringlösungen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Luftfahrt: FACC-Technik gegen den Flugscham
Milliarden-Coup: Pierer rettet Leoni vor Pleite

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.