© Börsianer

Asta la vista: Tojner prüft Börsengang in Wien

Exklusiv Insider Nº103 / 23 4.4.2023 Alert

Vor wenigen Wochen hat man meine Anfragen noch dementiert, jetzt ist es raus. Michael (Tojner) will die Tochter (der Montana Aerospace AG, ging im Mai 2021 an die Börse) Asta Energy Transmission Components an die Börse bringen. Nach meinen Informationen wurde man bereits bei zahlreichen Investoren vorstellig. Offiziell klingt dies wie folgt: „Die Montana Aerospace AG prüft derzeit Optionen, um den Grad der Unabhängigkeit des Geschäftsbereichs Energy zu erhöhen.“ Michael (Pistauer), er ist Co-Vorstand und Finanzvorstand, sagt mir:

„Mit Hilfe eines potentiellen IPO wollen wir der Asta mehr Souveränität und Kapital für ein schnelleres Wachstum bis zu einer Milliarde Umsatz ermöglichen. Verwendet wird das Kapital zum Ausbau von Kapazitäten in Europa sowie Asien für die E-Mobilität und darüberhinaus investieren wir in den Ausbau des Kupferrecyclings (Green Copper). Eine spannende Zeit für ein österreichisches Unternehmen das weltweit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende liefert.“

Kupfer und E-Mobilität

Im Jahr 2022 erzielte Asta einen Nettoumsatz von 479,6 Millionen Euro und ein EBITDA von 33,3 Millionen Euro, einschließlich Einmaleffekten. Zu den Kunden des Herstellers für Kupfer-Komponenten aus der Region Wiener Neustadt zählen Unternehmen wie Siemens, Andritz AG, ABB, Hitachi oder Mitsubishi. Michael erwartet sich mögliche Erlöse aus dem IPO in Höhe von 100 bis 150 Millionen Euro. Spannend finde ich, dass Asta einen Produktionsansatz verfolgt, der beim Recycling von Kupfer startet und bestmöglich die gesamte Wertschöpfungskette mit lokalen Produktionsstandorten in den wichtigsten Regionen abdeckt.

„Der Markt hat sich gedreht; vom Kunden getriebenen – zum Lieferanten bestimmten Markt. Asta ist in den wichtigsten Regionen der Welt, Europa, Asien und Amerikas bestimmend und  „mission critical“ für die Energieversorgung“, erklärt mir Michael.

Wien als realistischer Börsenplatz

Da Asta seinen Hauptsitz in Österreich hat, könnte die Wiener Börse (Amtlicher Handel) ein möglicher Börsenplatz sein, heißt es in einer Stellungnahme. Die Montana Aerospace AG sowie die Aluflexpack von Michael notieren in der Schweiz, die Varta AG in Deutschland.

Montana Aerospace

Umek legt nach: Nächster Beschwerdebrief an die EVN
Mit Zustiftungen langfristig soziale Projekte unterstützen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
RLB Oberösterreich: Aufsichtsrat im Anleihefieber
WERBUNG
EU-Green Bonds: Was sie darüber wissen müssen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.