© Rene Prohaska / Verlagsgruppe News / picturedesk

Deal ist offiziell: Valartis geht an Wiener Privatbank

Insider Nº192 / 15 20.11.2015 News

Die Wiener Privatbank SE will die Valartis Bank (Österreich) AG übernehmen. Über die geheimen Verhandlungen von Helmut (Hardt) und Edi (Berger) mit Valartis habe ich dich bereits am Mittwoch informiert. Seit heute ist es offiziell (Genehmigung steht aber noch aus!), die Wiener Privatbank SE zahlt einen Kaufpreis von 13 Millionen Euro. Im Rahmen eines Asset Deals sollen der Bankbetrieb der Valartis Bank (Österreich) AG, die Beteiligung an der Kapitalanlagegesellschaft sowie die Liegenschaft in der Rathausstraße 20 in Wien erworben werden. Im Falle eines erfolgreichen Abschlusses würde ein Bankinstitut mit einer Bilanzsumme von rund 500 Millionen Euro entstehen. Die Valartis hat insgesamt ein verwaltetes Vermögen von 1,3 Milliarden Euro vorzuweisen. Wie du vielleicht gehört hast, hat die liechtensteinische Mutter (Valartis Finance Holding AG) seit längerem Liquiditätsprobleme, dass ist auch der Grund für den Verkauf.  Die Semper Constantia Privatbank AG und das Bankhaus Winter hatten ebenfalls Interesse an der Valartis Bank (Österreich) AG, kamen aber aus mehreren Gründen nicht zum Zug.

Nach Petrikovics: Weitere Vergleiche bei Immofinanz
Hypo-Vergleich: I want my money back!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Neuer Chef für Generali: Peter Thirring tritt zurück
Geheime Verhandlungen: Wiener Privatbank vor Kauf von Valartis Bank

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.