© Generali Gruppe Österreich/APA-Fotoservice/Schedl

Weniger Kompetenzen: Wahrer Grund für Thirring-Abgang?

Insider Nº199 / 15 30.11.2015 News

Eine Woche nach der Bekanntgabe des vorzeitigen Abgangs (aus persönlichen Gründen) von Peter (Thirring) als Generali-Chef verdichten sich Gerüchte, dass viele Unternehmenskompetenzen in die Generali-Firmenzentrale nach Triest ausgelagert werden sollen. Die ‚Wiener Zeitung‘ beruft sich auf Finanzkreise, wie du hier nachlesen kannst. Schärfere Kapitalvorschriften machen auch vor den Versicherern nicht halt. Zur Generali in Österreich gehören auch die Bawag PSK-Versicherung, die Generali-Bank und eine Leasing- sowie Immobiliengesellschaften. Die Triester Konzernmutter scheint frisches Kapital zu brauchen. Angeblich stehen die Immobiliengesellschaften daher zum Verkauf. Auch wenn es keiner laut ausspricht: Die Kompetenzauslagerung nach Triest kann der eigentliche Grund für Peters Rücktritt sein. Für mich war die Bekanntgabe des Rücktritts eine große Überraschung, war Peter doch erst seit März 2013 im Amt. Peter räumt jedoch erhobenen Hauptes seinen Platz, hat er doch im April ein Rekordergebnis geliefert (221,3 Millionen Euro EGT).

Rapid Wien-InvesTOR: Börse pfui, Crowdfunding hui
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Bank Austria-Demontage: Die Herren der roten Zahlen
Marktmanipulation: 30.000 Euro Strafe für Verbund-Chef

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.