© APA/HERBERT PFARRHOFER/Picturedesk.com

Rapid Wien-InvesTOR: Börse pfui, Crowdfunding hui

Insider Nº198 / 15 27.11.2015 News

Der Fußballrekordmeister SK Rapid Wien (Rapid) startete eine Crowdfunding-Aktion (Rapid InvesTOR) zur Finanzierung des neuen Stadions. Drei Millionen Euro möchte man damit einsammeln, Stand Donnerstagabend wurden bereits 740.000 Euro lukriert. In den sozialen Netzwerken konnte man sehr viel Euphorie erkennen:

Einige von euch wissen bestimmt noch, dass Rapid vor 24 Jahren von keinem geringeren als Mike (Lielacher) an die Wiener Börse gebracht wurde. Mike, der legendäre österreichische Börsenbulle, leitete über seine im Frühjahr 1991 gegründete Vindobona Bank (VIP-Bank) die Emission ein. 1994 ging die damalige Rapid Finanz-AG in Konkurs. Viele sind daher kritisch wie Twitter-User Amsel:

Als Retter für Rapid fungierte damals die UniCredit Bank Austria AG (Bank Austria), die auch Minderheitsaktionär der VIP-Bank war. Vielleicht ist es kein Zufall, dass die Rapid-Hauptversammlung am 23. November in der Bank Austria Halle stattfand. Ich hoffe, das ist kein schlechtes Omen. Also aufgepasst (Keine Zinsen ohne Risiko!), auch wenn es dir der Präsident empfiehlt…

Privilegienstadl: OeNB-Banker als schlechte Vorbilder
Schnelle Finanz-Transaktionen?: Aber sicher!
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Marktmanipulation: 30.000 Euro Strafe für Verbund-Chef
Cerberus-Pläne: Bawag will Bank Austria nur mit Mitgift

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.