© Preisträger Wiener Börse Preis 2017

Übergabe verweigert: Disput bei Wiener Börse Preis

Exklusiv Insider Nº154 / 17 8.6.2017 News

Vergangene Woche wurde der Wiener Börse Preis vergeben. Dabei kam es hinter den Kulissen zu einem Disput, der für Gesprächsstoff sorgte. Der Veranstalter, die Wiener Börse AG, verweigerte der Palfinger AG (in der Kategorie Small & Mid Cap) die Preisübergabe vor Publikum auf der Bühne. Daraufhin machte der aus Salzburg entsendete langgediente IR- und PR-Chef der Palfinger AG Hannes (Roither), der pikanterweise auch CIRA-Vorstand (die Vereinigung der IR-Manager ist Partner des Events) ist, in Linz wieder kehrt und blieb dem Abend fern.

Der Grund dafür war, dass kein Palfinger-Vorstand den Preis persönlich entgegennehmen konnte. Das störte die Wiener Börse, die bemüht war dem Publikum möglichst prominente Vertreter der Preisträger zu präsentieren (was ich auch verstehen kann). Konkreten Fall hätte man aber eleganter lösen können. Das hat sich Hannes nicht verdient. Vielleicht spendiert Börsenvorstand Christoph (Boschan), Hannes bald ein Bier. Dieser ist bestimmt nicht nachtragend. Der Vorfall tat der Stimmung aber keinen Abbruch. Die 300 Gäste feierten im Palais Niederösterreich bis spät am Abend, wie du den Fotos entnehmen kannst.

Pecik geht: Umbruch im Telekom-Aufsichtsrat
Schlechtes Timing: AT&S wechselt Finanzvorstand aus
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Turnaround: Bene nach Börsenabgang mit Gewinn
Neue Strategie: Wiener Börse möchte abheben

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.