© Gilbert Novy / KURIER / picturedesk.com

Pierer kauft zu: Zulieferer SHW im Visier

Insider Nº201 / 17 11.7.2017 News

Stefan (Pierer), hat ein freiwilliges Übernaheangebot für den deutschen Autozulieferer SHW AG gestellt. Aktuell besitzt die Firmengruppe von Stefan (Umsatz 1,5 Milliarden Euro) 18 Prozent am Unternehmen. Wie du sicher weißt, hat die Gruppe rund um das Unternehmen KTM Industries AG einen Motorrad und Auto-High-Tech-Fokus, die SHW AG passt also genau ins Konzept. Der Angebotspreis beträgt 35 Euro je Aktie. Damit liegt er etwa zehn Prozent über den, in den letzten Monaten, erzielten Börsenkursen (Das finde ich in Ordnung). Stefan nimmt sich aber heraus, dass Angebot nur bei einer Mindestannahmeschwelle von 30 Prozent der ausgegebenen SHW-Aktien zu vollziehen.

Dass für Stefan das Motto alles oder nichts gilt wundert mich nicht. Er ist eben kein Mann für halbe Sachen. Das sah man zuletzt am Beispiel der KTM-Börsenotierung. Die hat der österreichische Industrielle (weil er auf einige Behörden nicht gut zu sprechen war) von Wien nach Zürich verlegt. Aus Performancesicht nicht die beste Entscheidung. In Wien entwickelte sich die KTM-Aktie ausgezeichnet (175 Prozent plus in drei Jahren), in Zürich bewegt sie sich nur seitwärts.

Squeeze-Out: Niedrige Barabfindung für BWT-Aktionäre
Banken atmen auf: FMA strebt Deregulierung an
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Nowotny zurück: Ex-CA-Immo-Vorstand wird Investmentbanker
Eurofighter: Rosenbauer bringt kein Licht ins Dunkel

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.