© Martina Draper / photaq / picturedesk.com

Privatbanken: LLB auf Shoppingtour

Insider Nº105 / 18 5.4.2018 News

Die 185 Millionen Euro schwere Übernahme der Semper Constantia Privatbank AG (Semper Constantia) hat der Liechtensteinische Landesbank AG (LLB) offenbar noch nicht gereicht. In einem aktuellen Interview verkündete der noch Semper-Constantia- und zukünftig LLB-Österreich-Chef Bernhard (Ramsauer), dass die LLB weitere Akquisitionen plane.

Das macht absolut Sinn, denn trotz des Semper-Deals hat die LLB noch 400 Millionen Schweizer Franken an Überschusskapital. Zusätzlich ist die Zeit für Zukäufe goldrichtig. Mifid II und andere Regulierungen machen kleinen Banken das Leben schwer. Da wird es zunehmend attraktiver, sich zusammen zu schließen und Synergien zu nutzen. So wie es aussieht, wird die Konsolidierung im Privatbankensektor also munter weitergehen.

Für Bernhard wird der Chefposten der LLB-Österreich übrigens der letzte Karrieresprung vor der wohlverdienten Pension. Der Banker mit jahrzehntelanger Erfahrung wird im Frühjahr 2019 in den Aufsichtsrat wechseln und sich aus dem operativen Geschäft zurückziehen.

Marathon: Banker bekommen 2,76 Prozent mehr
Fintech-Beirat: Löger holt sich Top-Team zur Seite
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Gehälter: Banker läuten fünfte Runde ein
BKS gibt Gas: Geschäft in Slowenien wächst rapide

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.