© OeNB/ Niesner

BMF-Werbekosten: 2,7 Millionen für Familienbonus

Insider Nº65 / 19 13.3.2019 News

Du hast sicher die Berichte über die Werbe- und PR-Ausgaben der Bundesregierung gelesen (klick hier). Als Börsianer sind mir natürlich die Ausgaben des Finanzministeriums (BMF) ins Auge geschossen. Hartwig (Lögers) Ministerium führt das Kostenranking mit 10,8 Millionen Euro (ist Steuergeld) an. Einen Vergleichswert zum Vorjahr habe ich nicht für dich. Ich kann mich aber noch erinnern: 2011 unter Ministerin Maria (Fekter) gab das Finanzministerium etwas über sieben Millionen Euro für Werbung und PR aus.

Der zuständige Sprecher Johannes (Pasquali) des BMF hat mir verraten, dass die höheren Kosten des Jahres 2018 vor allem auf die Informationskampagnen für den Familienbonus zurückzuführen sind. Im dritten Quartal wurden dafür in Print- und Online-Medien mehr als 2,7 Millionen Euro ausgegeben. Die gesamte Kostenaufstellung für Juli und September kannst du nachlesen. Spannend finde ich die Preisunterschiede bei den einzelnen Medien!

Auf Twitter (eh klar) sorgten die Werbekosten für einige Aufregung:

Partnerschaft: Post packelt in Österreich mit DHL
Sprungbrett: PWC als Türöffner zum Vorstand
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Frauentag und Opernball: Es ist nicht alles Wurscht
Retourkutsche?: Razzia bei Kapsch

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.