© Daniel Scharinger / picturedesk.com

FACC klagt Ex-Vorstände: Unterkühlte Stimmung vor Gericht

Insider Nº99 / 19 12.4.2019 News

Vergangene Woche startete der Zivilprozess gegen die beiden Ex-FACC-Vorstände Walter (Stephan) und Minfen (Gu). Du erinnerst dich sicher noch (lies hier nach), die FACC AG will 10 Millionen Euro vom ehemaligen Chef Walter und seiner Finanzvorständin Minfen. Der Flugzeugzulieferer wirft den beiden Kontrollversagen im Falle des (mittlerweile berüchtigten) President-Frauds vor. Es gilt für beide natürlich die Unschuldsvermutung.

Die Stimmung im Gerichtsaal soll übrigens äußerst unterkühlt gewesen sein. Unangenehm ist es auch für den neuen Vorstandschef Robert (Machtlinger), der einst ganz eng mit Walter war. Er muss jetzt natürlich ganz im Sinne der Aktionäre handeln. Der geplante Verhandlungszeitraum (zwei Wochen) wird wohl nicht halten. Beide Seiten pochten darauf, zusätzliche Unterlagen und Anträge in die Verhandlung aufzunehmen.

Research-Fonds: Wiener Börse darf nicht austrocknen
Immofinanz: Umek will neue Aufsichtsräte
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Trennung: VIG vor Verkauf von S-Immo
Millionen-Beute: Geld von RBI im AUA-Flieger

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.