© ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Neue Kernaktionäre: Post will Mitarbeiter beteiligen

Insider Nº103 / 19 17.4.2019 News

Bei der diesjährigen Hauptversammlung (HV) der Österreichischen Post AG (Post) erhielt der Vorstand die Genehmigung (lies hier nach) bis zu zehn Prozent der eigenen Aktien zurück zu kaufen, um Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen.

Wie du sicher weißt, bin ich ein Fan von Mitarbeiterbeteiligungen, dementsprechend groß war meine Freude. Nach einem Anruf bei der Post dann aber die Ernüchterung. Fix ist nix. Wie Post-Chef Georg (Pölzl) bei der HV verkündete, würde man die Mitarbeiter zwar gerne „in einer den Aktionären vergleichbaren Weise“ beteiligen, aktuell sei dies aber nicht abzusehen. Post-Sprecher David (Weichselbaum) hat mich aufs nächste Jahr vertröstet.

Übrigens, die Mitarbeiter der Post sind schon seit 2002 am Erfolg des Unternehmens beteiligt. Sie erhalten jährlich eine, vom operativen Ergebnis abhängige, Prämie. 2018 waren das stolze 875 Euro brutto pro Person. Finde ich super, Mitarbeiter als Kernaktionäre gefallen mir aber noch besser.

Aufsichtsrat: Ex-Palfinger-Boss zieht bei Amag ein
Postenschacherei: Ettl verliert Job bei FMA
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Zu viel Regulierung: Mehr Aufseher für Erste Group
FACC klagt Ex-Vorstände: Unterkühlte Stimmung vor Gericht

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.