© Pixabay

RHI Magnesita gibt Comeback: Wien profitiert von Brexit

Insider Nº86 / 19 4.4.2019 News

Die RHI Magnesita notiert seit 29. März 2019 im „Standard Market“ der Wiener Börse AG. Das haben wir dem bevorstehenden Brexit (falls es überhaupt dazu kommt) zu verdanken. Wie du sicher noch weißt, hatte sich die RHI Magnesita nach der Fusion (ließ hier nach) an die Londoner Börse verabschiedet. In Wien blieb man (nur) über den „Global Market“ handelbar. Da das Segment in London nicht zum EU-regulierten Handel gehört, blieb dem Feuerfestkonzern jetzt nichts anderes übrig, als nach Wien zurückzukehren. Ich freue mich darüber!

Für das Zweitlisting im Standard Market musste die RHI Magnesita übrigens einmalig 400.000 Euro zahlen. 50.000 Euro (geht nach Marktkapitalisierung) davon waren die Börsegebühren. Außerdem fallen laufende Kosten, je nach Handelsumsätzen, an (das Global Market Listing war gratis). Obwohl man nun höhere Handelsumsätze in Wien (bisher etwa 10.000 Stück pro Tag) erwartet, liegt der Fokus weiterhin klar auf London, wie mir RHI-Sprecherin Lisa (Fuchs) verriet.

Unzulässige Klauseln: OGH verurteilt Deniz Bank
Gute Rendite: 2,17 Millionen Bonus für OMV-Vorstand
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Gutes Lobbying: Löger holt IWF nach Wien
US-Geheimdienst: RBI sorgt für Gesprächsstoff

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.