© European Banking Authority

Weniger Regulierung bitte: Bankenverband macht Druck

Insider Nº88 / 19 5.4.2019 News

Ich finde es gut und sehr wichtig, dass die Bankenverbände von neun europäischen Ländern gemeinsam gegen die Überregulierung (Details findest du hier) bei kleinen und mittleren Banken auftreten. Ihnen geht das im Dezember 2018 beschlossen Bankenpaket nicht weit genug. Kritisiert wird die fehlende Proportionalität vor allem bei den Meldeanforderungen:

„Diese führen zu einer Vielzahl von Seiten und Zahlen, die bei den Banken einen enormen Aufwand verursachen, der in keinem Verhältnis zum Gewinn an Finanzmarktstabilität steht“, heißt es da.

Ich weiß, dass die Finanzmarktaufsicht (FMA) das Thema proaktiv unterstützt und das Bankenpaket als große Errungenschaft gefeiert hat. Immerhin betrifft die Causa 90 Prozent der österreichischen Banken!

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat das Mandat erhalten, Empfehlungen zur Reduzierung der Überregulierung zu erarbeiten. Ich bin gespannt, wie agil die EBA agieren kann und wie zügig weitere Lösungsvorschläge präsentiert werden.

Steuer auf Gier: Rumänien entschärft Bankenabgabe
RHI Magnesita gibt Comeback: Wien profitiert von Brexit
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Unzulässige Klauseln: OGH verurteilt Deniz Bank
Gute Rendite: 2,17 Millionen Bonus für OMV-Vorstand

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.