© Börsianer

Überflieger: Do&Co schüttelt Ballast ab

Insider Nº167 / 19 14.6.2019 News

Attila (Dogudan) imponiert mir irgendwie. Der Vorstandschef des Cateringkonzerns Do&Co AG hat, wie er heute bei der Präsentation der Geschäftszahlen 2018/2019 sagte, drei Höllenjahre hinter sich. „Jetzt sind wir wieder back on track.“ Dazu gehören die weltweit höchsten Margen seiner Industrie, ein 15 Jahresvertrag mit Turkish Airlines in Istanbul (betrifft 67 Prozent des weltweiten Flugverkehrs, sagt Attila!), wichtige neue Großkunden wie British Airways in London und die spanische Iberia, die Fußball-Euro 2020, der erste Kunde in den USA und das geplante Boutique Hotel in der FC Bayern München Erlebniswelt. Attila ist überall im Geschäft (lies hier nach) sozusagen, hat lieber eine gute Marge als Umsatz und im Vorjahr jede Ausschreibung gewonnen.

Ob das Europa-Geschäft der LSG (zweitgrößter Caterer der Welt) ins Portfolio der Do&Co AG wandert, wird noch in diesem Jahr entschieden. Attila hätte auf jeden Fall gerne eine Partnerschaft mit der Lufthansa.

Hast du gewusst, dass die Aktie der Do&Co AG auf Zehnjahressicht im ATX Index mit einem Plus von 843 Prozent alle anderen Werte um Lichtjahre schlägt? Auch auf Einjahressicht stehen schon 57 Prozent Plus zu Buche. „Man kann nicht immer Wachstum haben, außer man verkauft kurzfristig seine Seele“, sagt mir Attila. Gefällt mir!

Buwog-Prozess: FMA-Vorstand als Zeuge
Fortsetzung: Fintech-Beirat wird nicht eingestampft
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Kamingespräch: Weh und Pein durch Mifid II
Neues Headquarter: RLB OÖ zieht nach

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.