© Wiener Börse AG

Dritter im Bunde: Addiko Bank mit Kursgewinn

Insider Nº197 / 19 12.7.2019 News

Ich finde es schade, dass die Addiko Bank AG ähnlich wie die Bawag Group AG nur im kleinen Kreis an die Wiener Börse gegangen ist. Börsengänge sind in Wien eine Seltenheit (2019 ist da eine Ausnahme), der Kapitalmarkt braucht jede positive Aufmerksamkeit, die er bekommen kann. Im Sinne der Transparenz und Öffentlichkeitswirksamkeit wäre es deshalb schöner gewesen, gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Mit einem Sprung vom Ausgabepreis von 16 Euro auf die Erstnotiz von 17,70 Euro war das IPO durchaus erfolgreich. Obwohl die ursprüngliche Preisspanne von 19 bis 23 Euro in weiter Ferne liegt. Der Streubesitz ist mit 55 Prozent erfreulich und ab 15. Juli 2019 notiert die Aktie auch im ATX Prime Index. Ich bin gespannt, ob sich die Addiko Bank AG (drittes IPO nach Marinomed Biotech AG und Frequentis AG) mit ihrem Fokus auf Zentral- und Südosteuropa an der Wiener Börse durchsetzen kann.

Hier siehst du, wie Addiko-Vorstandschef Razvan Munteanu, Vorstand Csongor Németh und Finanzchef Johannes Proksch die Torte anschneiden:

Wiener Börse AG

Schwache Lobby: Finanzindustrie im Dornröschenschlaf
Gestohlenes Geld: FACC mit Teilerfolg
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Schnäppchen: Addiko Bank kommt günstig an die Börse
Seelenheil statt spitzer Feder: Höller wird Therapeut

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.