© Österreichische Post AG

Short gestellt: Fondshäuser zweifeln bei Post-Aktie

Insider Nº192 / 19 9.7.2019 News

Der Aktie der Österreichische Post AG wird zum Start ins dritte Quartal wenig Vertrauen entgegengebracht. Wie ich lese, wetten derzeit gleich drei Fondsgesellschaften bei der Post-Aktie auf Kursrückgänge. Insgesamt handelt es sich um Aktien im Wert von 42,89 Millionen Euro die von der Bodenholm Capital AB, der Gladstone Capital Management LLP und der GLG Partner LP auf Short gestellt wurden.

Den Zeitpunkt finde ich doch etwas verwunderlich. Das letzte Jahr war zwar von Turbulenzen (lies hier mehr) bei der Post geprägt. Gerade die letzten Monate wurde Post-Vorstandschef Georg (Pölzl) und sein Team von Negativschlagzeilen aber eher wieder verschont. Der Aktienkurs gibt den Zweiflern jedoch recht, seit Mitte April 2019 ist die Post-Aktie auf Fallkurs (von 38,5 Euro auf 30,5 Euro).

Reichste Österreicher: N26-Gründer unter Top 100
Fall Tojner: Mehr Sorgfalt von der Justiz wäre gut
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
KöSt-Senkung: ÖBAG-Beteiligungen hätten profitiert
Kein Stillstand: Parlament beschließt Aktionärs-Richtlinie

Jetzt Abonnieren

RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.