© Börsianer

Short gestellt: Fonds zweifeln bei Andritz

Insider Nº15 / 20 21.1.2020 News

Die Nachricht der Andritz AG 2020 keinen Gewinn zu schreiben lässt große Fondshäuser an der Aktie zweifeln. Gleich drei Vermögensverwalter haben  ihre Positionen beim steirischen Industriebetrieb auf Short gestellt. Auswirkungen auf den Aktienkurs (seit Jahresbeginn plus 0,99 Prozent) habe ich noch keine erkannt.

Durchgerechnet sind das Aktien im Wert von rund 94,8 Millionen Euro, die von Gladstone Capital Management, Immersion Capital und Marshall Wace im Jänner 2020 geshorted wurden. Ob sich die Wette auf den Kursverfall auszahlen wird, hängt sicher auch vom weiteren Verlauf der Handelsbeziehungen zwischen den USA und China ab (im letzten Jahr stark getroffen). Im Angesicht der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahl im Herbst rechne ich eher mit einer Entspannung.

Investmentfonds: Starke Nachfrage in Österreich
Chefwechsel: Mayr-Melnhof holt sich Spitzenmanager
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Osteuropa-Expansion: Erste Group legt Polen ad acta
Pecik kauft ein: S Immo zieht Kapitalerhöhung durch

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.