© BMF

43 Milliarden: Austro-Bonds mit Rekord-Nachfrage

Insider Nº117 / 20 27.3.2020 News

Österreich hat gestern mit 43 (!) Milliarden Euro im Orderbuch eine Rekordnachfrage bei ihren zwei Anleihenemissionen verzeichnet. Am Ende emittiert die Österreichische Bundesfinanzierungsagentur eine dreijährige (Rendite von Minus 0,24 Prozent) und eine 30-jährige Anleihe (0,75 Prozent verzinst) für insgesamt 7, 5 Milliarden Euro. Das Geld soll zur Finanzierung des vier Milliarden Euro schweren Coronakrisen-Hilfsfonds verwendet werden, er ist Teil der wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen, die Finanzminister Gernot (Blümel) angekündigt hat. Es wundert mich nicht, dass fast die Hälfte der Milliarden-Emission von Zentralbanken gezeichnet wurde, die Europäische Zentralbank hatte ein Anleihenkaufprogramm angekündigt. 26 Prozent holten sich Banken, 22 Prozent Fondsmanager.

Holding ist weg: Wiener Börse will Kosten einsparen
Börsenchef in ZIB2: Besser Nadelstreif als Ruderleiberl
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Amundi Austria: CEO Kretschmer sagt Tschüß
Coronavirus: Einen Seele machen…

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.