Coronavirus: Ernstfall bei EZB eingetreten

Insider Nº82 / 20 10.3.2020 News

Die Europäische Zentralbank (EZB) meldet gerade den ersten Corona-Infizierten aus ihrem Haus. Die 100 Mitarbeiter des Notenbanker wurden nach Hause geschickt und arbeiten nun von Zuhause. Die Büroräumlichkeiten werden nun desinfiziert. Die EZB hatte erst am Montag den Notfall getestet und ihre rund 3700 Mitarbeiter in Frankfurt aufgefordert, von zu Hause zu arbeiten. Am Donnerstag trifft sich übrigens der EZB-Rat zu seiner nächsten geldpolitischen Sitzung.  Ich bin gespannt, es wird die erste Bewährungsprobe für Christine (Lagarde). Es kann gut sein, dass die EZB den Strafzins für Banken vermutlich erneut erhöhen wird. Davon wären natürlich auch die österreichischen Institute betroffen. Viel Spielraum für eine Lockerung der Geldpolitik sehe ich, wie viele Anleger auf Twitter, eigentlich nicht.

Kaufrausch: ATX-Vorstände erwerben eigene Aktien
Kurssturz: Ölkrieg trifft Wiener Börse hart
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Coronavirus: Erste Raiffeisen-Filiale geschlossen
Neuer Fall: Bank Austria vs 3 Banken weiter im Clinch

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.