Aktien platziert: Fabasoft veräußert eigene Aktien

Insider Nº166 / 20 22.4.2020 News

Der Linzer Softwarekonzern Fabasoft AG hat alle eigenen Aktien (277.257 an der Zahl) verkauft und im Zuge einer Privatplatzierung bei institutionellen Investoren erfolgreich platziert. Die Transaktion mit einem Platzierungspreis von 23,50 Euro, war laut dem Konzern doppelt überzeichnet. Die Fabasoft AG will damit das Eigenkapital stärken – das ist wichtig in Krisenzeiten! Aus meiner Sicht ist das eine Win-Win Situation, denn die Investoren haben die Aktien (notierten Ende Februar noch bei 29,4 Euro) günstiger bekommen unterstützen aber gleichzeitig das Unternehmen.

Poker: Oberbank, BKS und BTV zahlen doch Dividende
Corona-Krise: Sozialismus wird uns nicht retten
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Deal in Overtime: Bet-at-home.com wird Titelsponsor von Eishockey-Liga
Ölcrash: Episches Drama trifft auch OMV

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.