© Börsianer

Borealis-Bonds: OMV holt sich 1,75 Milliarden Euro

Insider Nº136 / 20 6.4.2020 News

Dass sich der gewaltige Zukauf der OMV AG bei der Borealis (4,11 Milliarden Euro) nicht aus der Portokasse finanzieren lässt, habe ich dir bereits erzählt. Neben dem strengen Finanzplan für die nächsten Jahre, holt sich OMV-Chef Rainer (Seele) jetzt zusätzliche 1,75 Milliarden Euro über Anleihen. Das Umfeld für die Zeichnung ist sicherlich herausfordernd (wie ich höre läuft die Transaktion gut).

Der Gesamtbetrag splittet sich auf drei Anleihen mit Laufzeiten von vier (1,5 Prozent), acht (2,0 Prozent) und zwölf Jahren (2,375 Prozent). Kassatag ist am 9. April 2020. Ein guter Ölpreis hilft der OMV AG sicher bei der Investorensuche. Am Donnerstag findet übrigens die nächste Opec-Sitzung in Wien statt.

 

Kreative Konzerne: Not macht erfinderisch
Konflikt: Manager bricht mit European Lithium
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Überfall auf Bawag: Schuss bei Bankraub in Wien
Regierung greift ein: Keine Dividenden, Manager-Boni werden begrenzt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.