Kreative Konzerne: Not macht erfinderisch

Insider Nº126 / 20 5.4.2020 News

In Zeiten wie diesen ist Kreativität in der Not sehr gefragt. Dies beweisen die österreichische Unternehmen Wolford AG, Semperit AG, Uniqa Insurance Group und Agrana Beteiligungs AG und übernehmen eine staatstragende Rolle im Kampf gegen Covid-19.

Der Zuckerkonzern Agrana liefert Bioethanol, welches für die Herstellung von Desinfektionsmittel verwendet wird. Die Uniqa programmierte gemeinsam mit dem Roten Kreuz das „Stopp Corona“-App. Mit diesem kann der User aufzeichnen, mit wem er in den letzten Tagen in Kontakt war und wird sofort informiert, wenn sich eine dieser Personen angesteckt hat. Außerdem solidarisch zeigt sich der Textilkonzern Wolford, der in Kooperation mit anderen Vorarlberger Unternehmen Schutzmasken näht und somit einem Engpass entgegenwirkt. Aber auch der Gummihersteller Semperit will die Knappheit von medizinische Handschuhen vermeiden und startet mit der Produktion in Österreich. 

Interessant hierbei ist, dass trotz der erhöhten Nachfrage, die Semperit ihrer Grundsatzentscheidung, sich von ihrer Medizinsparte Sempermed zu trennen, treu bleibt. „Gespräche mit potenziellen Käufern werden bereits geführt“, bestätigt mir Semperit-Sprecherin Monika (Riedl).

Konflikt: Manager bricht mit European Lithium
Überfall auf Bawag: Schuss bei Bankraub in Wien
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Regierung greift ein: Keine Dividenden, Manager-Boni werden begrenzt
Börsenbulle: Das Comeback von Mike Lielacher

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.