© Bawag Group

Revidierte Prognosen: Die neue Normalität in der Finanzbranche

Insider Nº175 / 20 25.4.2020 News

Die Bawag Group AG streicht in der Corona-Krise die Prognose für 2020. 25 Millionen Euro Risikovorsorge im Firmenkundenbereich werden zusätzlich getroffen. Auch die Vienna Insurance Group AG hat den Ausblick für das Gesamtjahr nach unten revidiert. Bereits letzte Woche hat die Uniqa Insurance Group AG wie berichtet als Erster die Karten auf den Tisch gelegt und eine Gewinnwarnung veröffentlicht. Die Oberbank AG und BKS Bank AG haben ebenfalls ihre Erwartungen korrigiert. Weitere Banken werden folgen! Im Vergleich zu den Banken, spüren die Versicherungen die Corona-Krise mit Verzögerung in der Bilanz. Sie haben einen großen Liquiditätsvorteil. Sie bekommen zuerst die Prämieneinzahlung, danach folgt mit Verzögerung die Leistung. Fakt, ist Risiko bekommt einen neuen Preis. Das werden alle Institute in den Bilanzen spüren. Kanzler Sebastian (Kurz) würde sagen, dass ist die neue Normalität.

Dealmaker: So tickt der neue Immofinanz-Boss
Klimalobby erwacht: EVN begibt ersten grünen Schuldschein
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Prämiere: Wienerberger trommelt für virtuelle HV
Robert Holzmann: Virus, Virus, gib mir meinen Friseur wieder

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.