Corona-App: Ein guter Berater schweigt Frau Mei-Pochtler

Insider Nº195 / 20 5.5.2020 News

Antonella (Mei-Pochtler) sorgt aktuell für große Aufregung. Der Grund dafür ist ein Interview mit der renommierten Financial Times (FT) in dem die Kurz-Beraterin von einer (verpflichtenden) Corona-App für alle spricht. Nun findet die ehemalige Chefin der Boston Consulting Group in Österreich sie wurde falsch zitiert. Die Bundesregierung spricht von einer Privatmeinung und distanziert sich nach der öffentlichen Empörung. Ich finde, ein guter Berater schweigt in der Öffentlichkeit und arbeitet im Hintergrund. Für mich gibt es hier zwei mögliche Motive für den Aussetzer: 1.) Sie ist dem Charme der prominenten FT erlegen, oder 2.) sie breschte für den Kanzler vor. In beiden Fällen hat sie Sebastian (Kurz) einen Bärendienst erwiesen. Antonella ist mir bereits bei der Wolford AG aufgefallen, wo sie zuerst als Aufsichtsrätin keine gute Figur machte und später als Käuferin auftreten wollte.

Das bringt selbst den Jedermann Cornelius (Obonya) auf die Palme:

CA Immo: Großaktionär Starwood im Kaufrausch
Dreikampf: Wahl zum IV-Chef auf Zielgeraden
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Prominente Abgänge: Kurier trennt sich von Finanzjournalisten
Coronavirus: Wolf Theiss Anwalt geheilt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.