© Börsianer

Ex-FMA-Vorstand: War Fehler, Aufsichtsreform abzusagen

Insider Nº207 / 20 13.5.2020 News

Verwundert es dich auch, dass Klaus (Kumpfmüller) während seiner Cooling-Off-Phase in einem Interview den Einfluss der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) auf die Finanzmarktaufsicht (FMA) kritisiert? Klaus ist, wie du weißt, ehemaliger Vorstand der FMA und ab August Vorstandschef der Hypo Oberösterreich AG. Die geplante Reform der Bankenaufsicht (ich hatte dir hier berichtet), die Doppelgleisigkeiten von OeNB und FMA beseitigen (wünscht sich auch der Rechnungshof) sollte, platzte unter seiner Amtszeit gemeinsam mit der türkis-blauen Koalition. Ich bin zwar etwas baff, freue mich aber über Klaus Mut zur Meinung – der Kapitalmarkt lebt davon. Bei Ex-OeNB-Vizepräsident Max (Kothbauer) lösten die Aussagen von Klaus Entrüstung auf Twitter aus:

Überfall: Geldtransporter vor Sparkasse ausgeraubt
Aufsichtsrat: RBI-Boss übernimmt Mandat bei Uniqa
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Addiko Bank: Ausstieg von US-Investor rückt näher
FMA-Vorstand: Müller ist gekommen, um zu bleiben

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.