© BMF/Wilke

FMA-Vorstand: Müller ist gekommen, um zu bleiben

Insider Nº203 / 20 12.5.2020 Alert

Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat einen neuen Zweitvorstand: Eduard (Müller) ist gekommen, um zu bleiben, schreibt Die Presse. Der Ex-Finanzminister war im Februar 2020 in die Bresche gesprungen, als sich FMA-Vorstand Klaus (Kumpfmüller) Richtung Oberösterreich als designierter Vorstandschef der Hypo Oberösterreich verabschiedet hatte. Die FMA-Vorstandsstelle musste allerdings offiziell ausgeschrieben werden. Ich hatte nie einen Zweifel (lies hier), dass Eduard nicht als Sieger der Hearings hervorgehen würde. Mit FMA-Vorstand Helmut (Ettl) scheint er sich auch gut zu verstehen. Es fehlt nur noch das grüne Licht des Ministerrats. Ich spreche heute noch die beiden FMA-Chefs und berichte dir noch mehr Details.

Eine offizielle Stellungsnahme gibt es noch nicht, Eduard lächelte aber bei der heutigen FMA-Pressekonferenz seelig und bestätigte die gute Zusammenarbeit mit Helmut.

Degradiert: Wirecard-Chef unter Beschuss
15 Jahre gewartet: Ex-Bawag-Vorstände frei gesprochen
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Aktien-Shopping: CA Immo, OMV und Andritz begehrt
Banken: Zahlen zu Krediten veröffentlichen

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.