© Wiener Börse AG

Leerverkäufe: Ende des Verbots sorgt für roten ATX

Insider Nº221 / 20 19.5.2020 News

Der ATX Index der Wiener Börse ist heute mit mehr als drei Prozent Minus der schlechteste Index in Europa, wenn nicht sogar weltweit. Das Ende des Leerverkaufsverbots (ich hatte dir hier berichtet) spielt da mit, bestätigen mir die Wiener Börse und Analysten. „In Wien haben wir auch das Liquiditätsthema. Bei manchen Werten ist der Umsatz sehr gering“, sagt mir RCB-Chefanalyst Bernd (Maurer). Warum die Aktie der Raiffeisen Bank International AG (RBI) minus neun Prozent unter Wasser liegt und jene der Erste Group Bank AG mit minus zwei Prozent hat dann wieder andere Gründe. Bei der RBI musst du immer Russland im Auge haben. Ähnliches gilt für die OMV AG mit minus vier Prozent und Schoeller Bleckmann Oilfield AG (SBO) mit plus vier Prozent, letztere Aktie ist auf jeden Fall nicht so liquide.

Gschwandtner zu Ottakringer: 16er-Blech goes digital
Sparkurs bei FACC: Details zu Worst-Case veröffentlicht
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
7 Millionen: VIG steigt bei Biotech Apeiron ein
FMA hebt Verbot auf: Leerverkäufe wieder erlaubt

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.