© Börsianer

Sechsfach überzeichnet: Hypo NOE platziert Pfandbrief

Insider Nº216 / 20 18.5.2020 News

Die Hypo NOE Gruppe konnte wegen hoher Nachfrage erfolgreich einen 500-Millionen-Euro Pfandbrief platzieren. Und das mit einem Kupon von 0,01 Prozent, die Rendite ist mit minus 0,038 Prozent sogar negativ. Innerhalb von 20 Minuten waren Gebote von einer Milliarde Euro im Orderbuch, nach einer Stunde waren drei Milliarden Euro eingelangt. 127 Investoren aus 16 Ländern kamen schließlich zum Zug, 87 Prozent davon aus dem Ausland.

Deutsche Investoren waren mit 48 Prozent die größte Käufergruppe, die Hypo NOE konnte aber auch 14 Prozent aus Skandinavien (Roadshow hat sich ausgezahlt) und acht Prozent aus der Schweiz anlocken. Darunter 53 Prozent Banken, 23 Prozent Assetmanager und 19 Prozent Zentralbanken wie EZB, die Schweizer Notenbank und die Deutsche Bundesbank. Das Rating (Single A von S&P) samt stabilen Ausblick hat die Platzierung sicher unterstützt. Liquiditätskrise gibt es also nicht.

Europa hinkt nach: AT&S-Chef baut Werk in China
Corona-Kredite: 85 Prozent bei RLB Steiermark bewilligt
GIB MIR EINEN TIPP! Du hast eine heiße Story vom österreichischen Markt? Dann teile sie unverzüglich mit mir!
Wiener Privatbank: Filialen in Bratislava und Prag geplant
Frequentis: Virtuelle HV kostet 80.000 Euro

Jetzt Abonnieren

LINKEDIN RSS FEED
x

WHISTLEBLOWER

Du hast eine heiße Story? Dann gib mir einen Tipp! Sende mir Texte, Fotos oder ein Video mit kurzer Beschreibung (Was? Wer? Wann? Wie? Wo?). Deine Daten werden verschlüsselt. Oder per E-Mail an: whistleblower(at)derboersianer.com
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.